TAGE DER JÜDISCHEN MUSIK

IN SZCZECIN 

15 - 16 Septemeber 2018

Das Nationalmuseum in Stettin​,

Staromłyńska Str. 27

Wie konnte alte jüdische Musik in Szczecin klingeln?

In der Neuen Synagoge in der gegenwärtigen Dworcowa-Straße ertönte mächtige Orgel, konzertierte ein Chor, sangen die bekanntesten Sänger ihrer Zeiten. An Feiertagen wurden Werke von Louis Lewandowski ausgeführt, dem hervorragendsten Komponisten der jüdischen Musik, der in Września geboren war und in Berlin seine Werke schuf. Psalmen wurden abwechselnd mit kurzen, tänzerischen Präludien oder monumentalen instrumentalen Werken gespielt und gesungen. Legt man die Hand auf einen erhaltenen Fragment der Mauer der alten Synagoge, so kann man immer noch ihr leichtes Vibrieren spüren. Gegenwärtig wird sie durch die Vibration der lebendigen Straße bewegt. Damals stoßten die Klangtöne eines mystischen Gebetes an sie.

Unweit davon, in dem Stadtbezirk Niebuszewo, klimperten Hunderte von Menschen und Fahrzeugen auf den Straßen die Musik des Alltags. Am Arbeitsplatz oder zu Hause wurden alte volkstümliche Melodien gesummt. Abends hat man Legenden über weite Länder und lange Reisen gesungen. Unsterbliche Helden lebten in kleinen Wohnungen der Handwerker, Miethäusern oder Holzhäusern wieder auf. Aus den Fenstern in der heutigen Krasińskiego- oder Janosika-Straße tröpfelten Erzählungen über das weite Sefarden. Schöner, reiner Gesang ertönte sehr weit über die Stadtgrenzen hinaus. Indem wir heute auf unsere Stadt schauen, sind wir in der Lage den Gesang wieder mal zu hören ?

Dank den Quellmaterialien, Fotografien und Texten der Historiker ist uns gelungen diese zwei musikalische Bilder wieder zu beleben. Im Rahmen der ersten Edition der Tage der jüdischen Musik in Szczecin geben wir die Musik der Neuen Synagoge und die des Stadtbezirks Niebuszewo wieder. Während der zwei Abende erneuern wir die Tradition der zwei Jahrhunderte.

DAS PROGRAMM

Samstag, den 15. September 2018, 19:00 Uhr

MUSIK DER NEUEN SYNAGOGE    

Zu alten Zeiten war die synagogale Musik für einen engen Kreis religiöser Gemeinschaften reserviert, die sich in den Gebethäusern angesammelt haben. Im 19. Jahrhundert wurde in den reformierten Synagogen vokale Musik mit Orgelbegleitung verbunden. In der Neuen Synagoge in Szczecin stand eine riesengroße Orgel (dieses Instrument war größer als die Orgel in dem heutigen Dom des Heiligen Jakub). Auf Bestellung der jüdischen Gemeinschaft komponierte selber der Louis Lewandowski, dessen Berühmtheit bis heute in Berlin und in gesamten Deutschland lebendig bleibt. Die Synagoge in Szczecin wurde von den Sängern aus Warszawa und Łódź besucht. Die durch den 2. Weltkrieg unterbrochene Ausführungstradition wird von dem Trio Vox Varshe bei einer Orgelbegleitung durch Jakub Stefek wieder belebt. Im Rahmen des Konzerts erfolgt die Premiere eines Musikstücks von Eunho Chang, der ein musikalisches Werk schuf, welches durch die jüdische Tradition und Archivuntersuchungen zu jüdischer Musik inspiriert ist. 

 

Sonntag, den 16. September 2018, 19:00 Uhr

SEPHARDISCHE MUSIK

 

Erzählungen über das weite Sefarden, also das spanische Land der Vorfahren zahlreicher Juden, haben mehrere Hunderte von Jahren überstanden. Heute spricht kein Mensch mehr die Sprache Ladino, dank welcher sie ihre wunderschöne Unsterblichkeit gewonnen haben. Sie erzählen über den Alltag, das Spiel und die Sorgen, über das Anwachsen und die Liebe, über fantastische Helden und ganz schlichte Menschen. Die gleiche Taktmäßigkeit und Sangbarkeit ertönte einst in den Straßen jeder Stadt. Sicherlich wurden die Erzählungen auch in Stettiner Niebuszewo gesungen. Ungewöhnlich in diesen Werken ist das Leitmotiv der Vergänglichkeit und der Reise, an sich so stark in jüdischer Kultur und Geschichte. Um die Werke auszuführen, bedarf man echter Ehrlichkeit des Herzens und der Geradheit der Gefühle. Nur so kann man ihre Schönheit wirklich erleben. Am zweiten Abend ist die Kaja Mianowana zu Gast, eine hervorragende Musicalspielerin, die zusammen mit einer Musikgruppe alter Musikinstrumente auftreten wird.

 

 

Die Konzerte finden im Innenhof des Nationalmuseums in Szczecin statt, Staromłyńska Str. 27.

 

 Meine Damen und Herren!
Aufgrund des großen Interesses an der Veranstaltung möchten wir Sie darüber informieren, dass ab dem 5. September 2018 kostenlose Karten für Konzerte im Rahmen der Jüdischen Musiktage in Szczecin auf dieser Website zur Verfügung stehen.

WIR LADEN SIE HERZLICH EIN!

PATRONAT MEDIALNY:

MITORGANISATOR:

MEDIAPATRONAGE:

Chcesz razem z nami odkrywać kulturę w ramach naszych programów?
A może krąży gdzieś po głowie zupełnie inny pomysł?
Porozmawiajmy o tym!